Ferientagebuch Mo., 08. April 2019

So, da sind wir wieder!

„Einen wunderschönen guten Morgen Kinder!!!“

„GUTEN MORGEN BEEETREUTEEEE!!!“ …schrien wir. Wie jeden Morgen. Dann stellten die Erzieher ihre Angebote vor und wir starteten recht ausgeschlafen in eine neue Woche. Auf dem riesigen Sportparkgelände in Mettenhof ging es heute hoch her. Vor allem beim Schaukeln und Klettern. Wir schwangen und schwangen und freuten uns über dieses Kribbeln im Bauch, das uns zum Kichern brachte. Einige von uns waren heute so mutig wie nie und sehr stolz auf sich selbst, beim Klettern neue Höhen erklommen zu haben. Kletterwände, Bäume und Klettergerüste wurden von uns im Nu erobert. Wir waren auch Schatzsucher und Entdecker, suchten nach Edelsteinen und Geheimverstecken. Es gab heute nur einen kleinen Streit, keine Schnitt-und Schürfwunden und auch sonst keine Verluste (Zwinkern). Zwei Kinder schliefen im Bus ein. Oder war das nicht echt? Wer weiß das schon! Zurück in der Betreuten strömte uns Waffelgeruch entgegen.

Isabell bescherte uns ein vorzügliches Backvergnügen. Angetrieben von der Vorfreude leiblicher Genüsse waren wir zu allem bereit. Dann kam auch schon die erste Schwierigkeit: Das Rezept verdoppeln. Das war schwieriger als gedacht. Dann wurden wir in zwei Gruppen aufgeteilt. In die „Großen“ und die „Kleinen“. Wir gingen zusammen zum Einkaufen, wobei die Großen ihre Zutaten alleine besorgten, die Jüngeren brauchten ein wenig Unterstützung. Alle haben ihre Aufgaben bravourös gemeistert. Zurück in der Betreuten ging es ans Backen. Zweite Schwierigkeit: Keiner von uns backt alleine und jeder möchte am Liebsten Alles alleine und vor allem Alles als Allererster machen. I. hatte viel Geduld und Verständnis. Letztendlich wurden wir dann mit einem tollen Backergebnis belohnt . Bäcker oder nicht… Leckermäuler sind wir alle.

Auf dem Schulhof stand heute eine von Andreas aufgebaute Torwand. Viele Treffer Zielgenauigkeit und Präzision. Was gibt es dazu noch zu sagen?!

Unser heutiges Geburtstagskind spielte mit uns Smallworld. Unter den Spielgästen befanden sich Gnome, Elfen, Orks und andere Fabelwesen. Es galt Territorien zu verteidigen und wichtige Missionen zu erfüllen.

Béatrice bastelte mit uns Bommeltiere. Fische, Geister, Bienen, Autos und Blumen. Wahnsinn, was man alles aus Wolle machen kann.

Zwischendurch wurde natürlich viel gespielt. Von „GO“ bis „Rucki Zucki“…das macht aus unserem Gehirn einen Riesenmucki…

Bis morgen liebes Tagebuch….